Grand Tour Caspar Wolf Reise durch die InnerschweizAquatinta von 1785 nach Caspar Wolf, Le Grand Theatre des Alpes et des Glaciers, ca. 1775, Ausschnitt

GRAND TOUR CASPAR WOLF

Eine Reise durch die Innerschweizer Alpen 250 Jahre nach Caspar Wolf

Kunstforschungsprojekt des Museum Caspar Wolf, Muri, in Zusammenarbeit mit dem Haus für Kunst Uri, Altdorf (2020–2022)

Kunst macht sichtbar. Sie lehrt uns zu sehen und hilft zu verstehen. Ebenso wie Caspar Wolf in der Zeit der Aufklärung vor 250 Jahren die wissenschaftliche Erforschung der Alpen mit seinen Landschaftsbildern begleitete und beförderte, eröffnen uns Kunstwerke, die heute entstehen, einen einzigartigen Blick auf die Welt von heute.

Wie sehen Caspar Wolfs Schauplätze heute aus? Was verrät ihr heutiger Zustand über den Wandel der Zeiten? Landschaften haben sich verändert, beispielsweise aufgrund von Veränderungen von Siedlungsstrukturen, der Verkehrswege, der Bewirtschaftung, der Nutzung von Ressourcen.

Künstlerinnen und Künstler begeben sich an ausgewählte Schauplätze von Caspar Wolf, die an einer fiktiven Reiseroute durch die Innerschweiz liegen. Sie erfassen, was sie heute antreffen – also unsere unmittelbare Lebensumgebung – in symbolisch-bildlicher Weise. Ihre Werke laden uns zur Teilhabe ein. Sie bereichern unser Verständnis der Welt und somit unser Selbstverständnis.

Wir laden einzelne Kunstschaffende gezielt und persönlich ein, sich mit der Thematik zu befassen. Zugleich sind wir neugierig und offen, Ideen von weiteren Kreisen zu vernehmen.

Bitte sich bei Interesse beim Kurator Peter Fischer zu melden.

Die künstlerischen Forschungen finden prozesshaft im gegenseitigen Austausch statt und können in eine Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen münden: Ausstellungen, Performances, Installationen, Roadshows, Screenings, Gespräche, Publikationen etc.

Mehr Einzelheiten zur GRAND TOUR CASPAR WOLF siehe hier.

Ein Projekt von Murikultur / Museum Caspar Wolf, Muri, in Zusammenarbeit mit Haus für Kunst Uri, Altdorf
Kuratiert von Peter Fischer, in Zusammenarbeit mit Barbara Zürcher

Kick-Off-Meetings

Am 2. und 23. Juli 2020 fanden im Museum Caspar Wolf in Muri Initialtreffen mit den interessierten Künstlerinnen und Künstlern statt. Während der Besichtigung des Museums setzte man sich anhand dessen Originalwerken mit den vielfältigen Aspekten im Zusammenhang mit Caspar Wolf auseinander. Die anschliesenden Diskussionen drehten sich um die Möglichkeiten, heute, 250 Jahr nach Caspar Wolf, einen künstlerischen «Blick» auf bestimmte Schauplätze unserer Lebensumgebung und unserer Landschaften zu werfen. Welche mediale Umsetzungen gibt es dafür? Welche Erkenntnisse können daraus abgeleitet werden? Welche Rolle nehmen die Kunstschaffenden einst und jetzt ein?

Nach einem dritten Treffen am 23. September 2020 beginnen die konkreten Recherchen und Arbeiten der TeilnehmerInnen.

Der Projektfortschritt wird laufend hier unten dokumentiert.

Unterwegs

Berichte von den GRAND-TOUR-ISTEN und -TOUR-ISTINNEN

Bruno Müller-Meier

Rosângela De Andrade und
Esther Amrein

Sadhyo Niederberger